Drößnitz 18. Dorffest

Werbung – (Interessant? Mit einem Klick droessnitz.de unterstützen)

Eine Erklärung in eigener Sache:

Ich sage es frei heraus. Dieses Jahr wird es wahrscheinlich keine Bilder vom Drößnitzer Dorffest geben! Die Frage nach dem »Warum« ist nicht leicht zu beantworten, weil zu viele Fragen dazu ungeklärt sind.

Seit dem 25.05.2018 ist die europaweit geltende Datenschutzgrundverordnung, kurz DSGVO, gültig. Vielleicht schon mal gehört? Sicher! Darüber wurde ja in den zwei Wochen davor auf einmal auf allen Kanälen berichtet.

Die DSGVO bringt für Bürger, Unternehmen, Vereine etc. viele Vorteile. Das ist gut! Sie ist aber für ebenso viele Nachteile verantwortlich. Das ist schlecht!

Im 24. Mai habe ich dazu auf meinem Facebook-Profil geschrieben:

In den letzten Wochen gefühlte 100 Webseiten fit gemacht für die DSGVO. Im Schlaf schon davon geträumt. Nichts ist sicher! Politiker wiegeln ab, loben das Gesetz und sagen, man hätte ja zwei Jahre Zeit gehabt. Abmahner reiben sich schon die Hände. Mein Eindruck: Letztendlich wird hier mit Kanonen auf Spatzen geschossen. Getroffen wird der kleine Unternehmer, Verein oder Blogger. Legt man das Gesetz streng aus, können wir das Internet abschaffen. Das Telefonat mit dem Kunden, der Austausch der Visitenkarten, eigentlich die ganze tägliche Kommunikation kann betroffen sein. Ich jedenfalls habe mein Bestes für meine Kunden getan. Nach bestem Wissen und Gewissen. Ich bin dennoch angespannt und frustriert. Mal schauen, wie es ab morgen weitergeht.

Und die Unsicherheit hat sich seitdem nicht gelegt. Ich weiß nicht, was mich erwartet, wenn ich hier Bilder veröffentliche, auf denen nur eine einzige Person zu sehen ist, die nicht gezeigt werden will. Mahnt diese Person mich gleich mit einer hohen Kostennote ab (gerade das Abmahnwesen kennt man so nur in Deutschland) oder weißt sie mich gnädigerweise nur darauf hin, die Bilder zu entfernen.

Selbst wenn ich von allen Teilnehmern und Besuchern vorher eine Einwilligung einhole, kann es sein, dass eine einzige Person diese irgendwann in der Zukunft widerruft. Das Ergebnis wäre, ich müsste alle Bilder sofort von der Seite holen und sogar vernichten. Aber weiß ich, ob die Bilder nicht schon kopiert wurden? Bin ich dafür dann auch haftbar, wenn die Bilder noch irgendwo im Netz herumschwirren?

Lauter Fragen und noch immer keine Antworten.

Die ganze Sache ist mir schlicht zu heiß. Das Netz ist voll von Ratschlägen, was man tun und was man lassen soll. Ich hoffe nur, dass in der Zukunft die deutschen Gerichte so entscheiden, dass man als Blogger auch wieder normal mit Text inklusive Bildern berichten kann. Es gibt zwar schon eine Entscheidung, nur falle ich da nicht darunter, weil ich nicht journalistisch arbeite. Und solange nichts sicher ist, werde ich hier keine Bilder vom Drößnitzer Dorffest veröffentlichen. Das tut mir leid!

Wer dennoch hier Bilder sehen will, hat die Möglichkeit mir welche per E-Mail an fotos(at)droessnitz.de zu senden.
Wichtig dabei: Ihr gebt mir in der E-Mail schriftlich die Einwilligung, dass ich Eure Bilder mit Urhebernamen veröffentlichen kann.
Zum Beispiel: Bilder vom Programm. Kinder, so krass es auch klingt, sollten nicht auf den Bildern sein.

Dennoch viel Spaß beim 18. Drößnitzer Dorffest!

Bildquelle: Bild erstellt unter Verwendung von Bildmaterial von freepik und Vecteezy.