WM 2010 logo von wmlogo.atDer Traum vom Weltmeistertitel 2010 ist zu Ende. Mit der gestrigen Niederlage im WM-Halbfinale hatten wahrscheinlich nicht viele gerechnet. Zu gut waren die beiden Spiele gegen England und Argentinien.

Werbung – (Interessant? Mit einem Klick droessnitz.de unterstützen)

Doch nun ist man wieder auf dem Boden der Realität angekommen. Gegen Spanien kann man verlieren, muss man aber nicht. Jedenfalls haben die Spanier von den deutschen Spielen gelernt. Sie haben unsere Nationalmannschaft überhaupt nicht zum Zuge kommen lassen. Immer wieder war ein Bein, ein Kopf dazwischen. Und das allerschärfste war, dass deren Pässe angekamen. Jogis Löwen waren steif und machten den Eindruck eines überraschten Riesen, der nicht damit gerechnet hat, dass ihm Paroli geboten wird. Man kann nun weiter spekulieren, ob es mit einem nicht gesperrten Müller anders gelaufen wäre. Fakt ist Trochowski ist keiner wie Müller und die anderen Offensivkräfte waren gestern weit von der Form der vorangegangenen Spiele entfernt.

Wenn diese Niederlage etwas Gutes hat, dann die Gewissheit, dass man einen Spieler wie Michael Ballack nicht so einfach entsorgen kann. Die Mannschaft hat während der  WM sehr viel Gutes geleistet. Sie hat tollen, vielleicht den besten Fußball des Turniers gezeigt. Aber sie ist nicht soweit, dass man ohne Erfahrung auskommt. Die Spitzen von »Kaptitän« Lahm sind wohl gezielt in Umlauf gebracht worden. Aber jemanden in den Rücken zu fallen, der wegen einer Verletzung am Boden liegt, dass gehört sich nicht. Ballack hat Deutschland erst zur WM 2002 gebracht, als er fast im Alleingang die Ukraine besiegte und dort durch seine Aufopferung erst den Finaleinzug möglich gemacht. Er hat mit seiner nicht immer spektakulären Spielweise Deutschland beim »Sommermärchen 2006« bis zu Platz 3 geführt. Und man sollte sich mal an das EM-Spiel gegen die Össis 2008 erinnern, als er mit unbändigen Willen den Freistoß zum entscheidenden Tor versenkte. So lieber »Kaptitän«, solche Leute wie Ballack fehlen in Deinem WM-Team 2010.

Und jetzt krönt Eure Leistung wenigstens mit dem Sieg im Spiel um Platz 3. Eine Niederlage gegen Uruguay wäre eine Blamage und macht das Gezeigte zunichte.